Report: 2013 rund 23,6 Milliarden Euro Umsatz mit Eigentumswohnungen

Wie aus dem aktuellen Accentro Wohneigentums-Report hervor geht, konnten im vergangenen Jahr in den 82 bevölkerungsreichsten Städten Deutschlands rund 23,6 Milliarden Euro mit Eigentumswohnungen umgesetzt werden. Damit stieg der Umsatz im Vergleich zu 2012 um 4,2 Prozent.

Dem Report zufolge musste München mit einem Minus von 0,7 Prozent und 3,77 Milliarden Euro den Spitzenplatz an Berlin abtreten. Die Hauptstadt verbuchte 2013 einen Umsatz von 4,28 Milliarden Euro und konnte damit einen Anstieg um 18,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Allein in Berlin kauften Eigentümer 23.100 Wohnungen in 2013. In allen 82 untersuchten Städten wurden im letzten Jahr 129.759 Wohnungen verkauft. Auf Platz 3 landet 2013 Hamburg mit 6.699 verkauften Wohnungen, Düsseldorf belegt Platz 8 im Ranking mit 3.427 verkauften Eigentumswohnungen, womit die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt ein Umsatzplus von 62,4 Prozent auf 871,1 Millionen Euro verzeichnet.

Bei der Anzahl der Verkäufe je 1.000 Einwohner führen die süddeutschen Städte Fürth (10,3 Verkäufe je 1.000 Einwohner), Augsburg (10,2) Regensburg (8,9), Heilbronn (8,4) und Ingolstadt (8,4).

Vor allem auf der Neubauseite werde das in den nächsten Jahren spürbar. Bereits 2012 musste beispielsweise München bei der Anzahl der Verkäufe im Neubausegment (inklusive Teileigentum) einen Rückgang von 14,6 Prozent auf 4.085 Wohnungen verzeichnen. Städte wie Regensburg (+35,2 Prozent auf 1.056 Verkäufe) und Dresden (+14,3 Prozent auf 1.528 Verkäufe) hingegen konnten ihre Transaktionszahlen im Neubausegment steigern. Die Finanzierungsgrundlagen sind nach wie vor optimal, der Zinssatz ist auf einem historisch niedrigen Niveau.

Quelle: Accentro GmbH