IVD Immobilienpreisspiegel 2014 für Sachsen und Sachsen-Anhalt - Einfamilienhäuser besonders nachgefragt |

IVD Immobilienpreisspiegel 2014 für Sachsen und Sachsen-Anhalt - Einfamilienhäuser besonders nachgefragt

Einfamilienhäuser erfreuen sich in Sachsen und Sachsen-Anhalt anhaltender Beliebtheit. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine eigene Immobilie, was mehrheitlich zu moderat steigenden Preisen führt. Dies geht aus dem am 4. September 2014 veröffentlichten Immobilienpreisspiegel des Immobilienverbandes Deutschland Mitte-Ost (IVD Mitte-Ost) hervor. Der Verband untersucht detailliert in seinem aktuellen Zahlenwerkdie Entwicklung der wichtigsten Immobilienteilmärkte in insgesamt 26 Städten Sachsens und Sachsen- Anhalts. In der Gesamtbetrachtung präsentiert sich der Immobilienmarkt in den beiden Bundesländern sehr stabil. Die Mietpreise befinden sich mehrheitlich auf dem Niveau des Vorjahres. Mietinteressenten finden besonders in Großstädten passende Angebote für die individuellen Bedürfnisse. Einzige Ausnahme: Top-Objekte in sehr guter Lage und mit einer hochwertigen Ausstattung sind nicht mehr so leicht zu finden und verzeichnen steigende Preise.

„Unsere Analyse von 26 Städten in Sachsen und Sachsen-Anhalt zeigt deutlich, dass die Menschen Immobilien als sichere Wertanlage weiterhin schätzen. Der Trend aus den vergangenen Jahren findet damit seine Fortsetzung. Eine stabile Vermögensbildung, das günstige Zinsniveau sowie selbstbestimmtes und mietfreies Wohnen im Alter sind die Hauptgründe für den Erwerb einer Immobilie in den beiden Bundesländern“, sagt Karl-Heinz Weiss, Regionalvorsitzender des IVD Mitte-Ost und ergänzt: „Trotz leicht anziehender Preise gibt es aktuell keinen Grund für hektische Käufe oder Verkäufe. Unsere Mitglieder registrieren einen gesunden Markt mit zahlreichen Angeboten für jeden Wunsch. Lediglich hochwertige Objekte in absoluten Toplagen sind sehr stark nachgefragt und weisen einen spürbaren Preisanstieg auf. Im Vergleich zum bundesdeutschen Durchschnitt sind Immobilien in Sachsen und Sachsen-Anhalt aber vergleichsweise günstig.“ Der Markt für Baugrundstücke, für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und fertige Eigenheime sowie Reihenhäuser befindet sich weiterhin im Aufwind. Immer mehr Menschen wollen sich den Traum von den eigenen vier Wänden verwirklichen. Seit nun mehr fünf Jahren steigen die Preise für freistehende Eigenheime an. Ursächlich dafür sind die gestiegene Nachfrage sowie höhere Baukosten und eine bessere Ausstattung. Bei dem Vergleich der Großstädte Sachsens und Sachsen-Anhalts bewegt sich die Preisspanne in den absoluten Spitzenlagen zwischen 490.000 Euro (Magdeburg) und 600.000 Euro (Dresden). Damit belegt die sächsische Metropole den Spitzenplatz vor Leipzig, wo für ein freistehendes Eigenheim in sehr guter Wohnlage bis zu 545.000 Euro aufgerufen werden. 

Quelle: Pressemitteilung des IVD Mitte-Ost e.V.